Wie sieht dein Glücksbarometer aus?

Mit dem Glück ist das ja so eine Sache. Eigentlich geht's uns ja ganz gut und trotzdem wird viel gejammert. Ich gebe zu, ich habe das früher auch getan. So schön in Selbstmitleid zu zerfließen und alle anderen dafür verantwortlich zu machen wenn etwas schief läuft ist ja vieeeel einfacher als sich selbst an die Nase zu fassen und aktiv zu werden.

 

Dann stand ich eines Tages in einer Trauerhalle und dachte mir: da liegt deine Freundin aus Kindertagen in einem Sarg und ihr Ehemann und ihre Kinder hätten allen Grund zu jammern. Statt dessen hielt ihr Mann eine Rede in der er alle schönen Stationen ihres gemeinsamen Lebensweges erzählte. Wow, dachte ich, in so einer Situation so positiv zu sein. In diesem Moment habe ich mir vorgenommen meinen Fokus zu verändern und mehr Wertschätzung in mein Leben zu bringen. Als sehr hilfreich empfinde ich dabei die Happiness-Level-Übung von Barbara Sher. Barbara arbeitet seit vielen Jahren als Coach und ich hatte das Glück an ihrem ganz besonderes Coaching Training in Frankfurt teilzunehmen. Finde heraus was es mit den Happinesslevels af sich hat ...

Happiness-Levels könnte man auch als Glücksbarometer bezeichnen. Die Übung ist ziemlich einfach und hat den Vorteil, dass du sie ohne großen Aufwand und ohne Aufsehen zu erregen im Alltag anwenden kannst. Immer und überall.

 

Probier es einfach mal selbst aus:

Vergebe Glücks-Punkte auf einer Skala von 1 – 10 für die Dinge, die du tust, siehst oder die du dir vorstellst.

10 = super klasse, überwältigend, wahnsinnig toll :-)

1 = ist blöd, gräßlich, mieß, häßlich und elend! :-(

 

Beispiele:

Ich gehe spazieren und ein Sonnenstrahl blitzt zwischen Bäumen in einem tollen Herbstwald auf. Es ist warm und einfach entspannend.

Ich vergebe: 9 Glückspunkte

Unordnung auf meinem Schreibtisch = 3 Glückspunkte (letzte Woche waren es noch 2, da lag die Steuererklärung noch rum)

Ich sehe meine Großnichte: 8 Glückspunkte (2 Punkte Abzug weil ich meistens blaue Flecken vom Toben mit ihr bekomme ;-)

 

Rote Schuhe im Schuhladen entdeckt = 9 GP und dann nur noch 1 GP weil es sie in meiner Größe nicht mehr gibt.

 

Und 10 GP für den jungen Mann der mir ganz spontan einen roten Luftballon geschenkt hat.

 

Wenn du diese Übung in dein Leben integrieren bekommst du ein gutes Gespür dafür:

  • was dir gut tut
  • wie oft es dir gut oder nicht gut geht
  • was du in ihrem Leben verändern sollten, damit es dir besser geht

Und wenn du merkst, dass du sich z.B. beruflich unzufrieden fühlst oder dir Entspannung fehlt oder du dir einfach einen Coach wünschst der dich unterstützt deine "Glückspunkte Bilanz" zu verbessern, dann melde dich bei mir.

 

Lassen es DIR gut gehen - andere tun es nicht für dich :-).

 

Eine schöne neue Woche mit vielen GPs wünsche ich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0